Mächtige Gnade

Kommentar 2 zu PU Dezember 2019


Ihr müsst euch besinnen auf das Gebet und eure Anbindung an den Thron der Gnade. Die Gnade wird mächtig zunehmen und sie sitzt auf einem Thron! Sie wird ihre ganz andere Art und Qualität von Herrschaft demonstrieren, so dass viele Menschen unter die Gnade kommen. Euch damit zu beschäftigen, was das bedeutet, ist klug und gesalbt, denn nur in der Gnade sind die Auswege aus dem Tod zu finden.


Im Advent reden wir von Besinnung und haben doch so große Mühe darum. Alles ist turbulent und angespannt, wie können wir anhalten und wirklich zur Besinnung kommen? Wir können darum bitten und uns danach sehnen, Teil der Offenbarung mächtiger Gnade zu sein, die von dem Thron ausgeht. Ich jedenfalls will nicht durchstressen und dann im Januar die Zeugnisse der Gnade aus aller Welt auf Youtube sehen, nur bei uns zu Hause ging das alles an uns vorbei.

Womit wir ja genau bei der Weihnachtsgeschichte sind, wo die große Gnade geboren wurde – und weder Platz in der Herberge war, noch irgendwer Zeit dafür hatte. Nur die Hirten, die Nachtwache hielten – auf dem Feld und nicht auf dem Weihnachtsmarkt – und ein paar ausländische Besucher aus dem Osten wurden Zeugen eines der größten Ereignisses der Menschheitsgeschichte… O wie leicht können wir meinen, dass UNS so etwas nicht passieren kann oder dass Gott so weltbewegende Dinge bestimmt nicht gerade heuer tut. Aber wenn doch?

Was, wenn Gott gerade an diesem Weihnachten eine Art und Qualität von Gnade demonstrieren möchte, die wir nicht gekannt haben? Nicht rührselige, religiöse, harmlose und mildtätige, sondern mächtige Gnade! Wie stellen wir uns das überhaupt vor? Immer hin heißt es in der Schrift, dass da, wo die Sünde mächtig geworden ist – und wie mächtig ist sie heute! –, die Gnade noch mächtiger geworden ist! (Römer 5,20) Hier haben wir noch viel zu lernen. Jahrhunderte religiöser Interpretation haben das Wort „Gnade“ völlig entstellt und wir brauchen eine ganz neue Offenbarung durch den Heiligen Geist, was sie wirklich ist. Der „Krieg um die Wirklichkeit“ betrifft ganz klar auch dieses Wort und alles, wofür es steht. Alle Teufel dieser Welt wollen uns im Unklaren lassen über die Wirklichkeit der mächtigen Gnade Gottes, die auf einem Thron sitzt und gedenkt, die Sünde niederzuherrschen!

Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter! (Jesaja 9,5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.