Die Zerstörung der Identität 2

“Gnade euch und Friede von dem, der ist und der war und der kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, und von Jesus Christus, der der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden erlöst hat durch sein Blut und uns gemacht hat zu einem Königtum, zu Priestern seinem Gott und Vater: Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.” (Offb 1,4-6)

Nichts was hier steht, kann man aus Büchern lernen oder in einer Bibelstunde abhandeln. Das sind große Dimensionen, die sich unserem analytischen Verstand entziehen und ihn himmelhoch übersteigen. Man muss sie erleben, um sie zu kennen. Und um sie erleben zu können, muss man dafür bereit gemacht, gereinigt und gestärkt und in eine angemessene HaNordalb10ltung gebracht werden. Man muss einem Ruf folgen, aufbrechen, Hindernisse überwinden, einen Weg gehen…

Alle diese Begriffe sind Aspekte von Initiation. Man muss in sie eingeweiht werden. Durch die Aneignung von mehr Wissen und abstrakter Theologie kommt man in das göttliche Königtum und die ewige Priesterschaft nicht hinein. Nur der Heilige Geist kann uns hineinbringen.  Es geht um die Einführung in das Ewige und Heilige, welches uns fraglos verwandeln und in Dienst stellen wird, wenn wir uns darauf einlassen – und zwar so tief und so lange, bis wir uns damit identifizieren.

Nach meiner persönlichen Erfahrung begreifen viele Gläubige nicht, wie intensiv dieser Prozess ist. Also bleiben sie in dem Stand, lediglich etwas über diese Dinge zu wissen, sie aber nicht zu werden.

2 comments for “Die Zerstörung der Identität 2

  1. Irmhild Ventker
    10. April 2017 at 21:38

    Verwandelt sein wollen alle, den Prozess echter Verwandlung gehen dagegen…ist aufwändig, anstrengend, demütigend und nicht kontrollierbar.
    Es gibt keine Abkürzung… nur Gnade, dass es geschieht.

  2. Hei HEN
    23. Mai 2017 at 21:17

    Hingabe..ist der 100% Sprung in die Arme des Vaters.Gottes.
    Jesus machte den Weg dazu Frei.
    Es ist wie in kalte Wasser zu springen..
    Im Vertrauen zum Vater…das ER nun ALLES lenkt u.leitet.

    Im Vertrauen zum Vater,Jesus u.Heiligem Geist zu leben..zu SEIN…wie ein Kind…
    Gott macht den Rest. Für uns.mit uns ,in uns u.durch uns.Das ist ein Prozess der Umwandlung eines weltl. Gesinnten zu einem goettl.gesinnten Wesen…eines Menschen, mit dem Christus immer unterwegs ist..in einer geistigen Einheit..

    Dazu gehört ABSOLUTE HINGABE EINES MENSCHEN ZU JESUS…WIE JESUS SICH AUCH DEN MENSCHEN..HINGAB U HINGIBT…

    Humanismus u. EGOISMUS hat da NICHTS MEHR ZU SUCHEN…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.