Siebenfache Überwindung

Prophetisches Update Oktober 2019

Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf Erden ist. (Kolosser 3,1-2)

„Schau, der Oktober – der 8. Monat, der bei euch der 10. Monat ist – ist gezeichnet von starken Spannungen. Der Erntedank wird auf vielen Ebenen ausfallen, die Welt ist gestresst und kann nicht zur Ruhe kommen. Turbulenzen, rasche Wechsel, Hin- und Her, Widersprüche im Tagestakt und aufgepeitschte Ideologien, die sich aggressiv gegenüberstehen wie Raubtiere, die sich um die Beute streiten, die ihr seid. Vergesst niemals, dass das Christsein keine Ideologie ist, sondern eine Beziehung zu Christus, der euch aus der Welt heraus und himmelweit über ihren Kollaps hebt.

„In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh 16,33)

Dieses Wort gilt euch gerade jetzt ganz stark. Der Zustand der Welt und der Krieg der Ideologien, der in ihr um die Herrschaft über eure Aufmerksamkeit und euren Glauben ringt, ist erschreckend und will euch in seinen Bann schlagen, aber ihr schaut weg von ihr hin auf mich, der sie überwunden hat, was bedeutet, dass ich sie auch heute überwinde (vgl. Hebr 12,1-3).

„Überwinden“ ist jetzt ein Schlüsselwort und ich gebe euch dieses GETROSTSEIN und ÜBERWINDEN in der Kraft meines Geistes als Aufgaben für den Oktober.

Mein Trost kann sehr tief gehen und mein Überwinden sehr weit, viel tiefer und weiter, als ihr es kennt. Mitten in den Spannungen gebe ich euch Momente übernatürlicher Entspannung, die geradezu sagenhaft anmuten. Konferenzen, in denen es eigentlich um Action gehen sollte, werden zu Konferenzen der Entspannung.

Diesmal hat Erntedank viel mit Entspannung zu tun: mit Ablegen, Entlastung, Abkühlung und Beruhigung. In ihrer Folge kommen neue Sammlung, Klarheit und eben jene Überwindersalbung herbei, die euch in den Sendschreiben gleich siebenfach vorgetragen wird. Schaut euch das an, nehmt die Worte als Spiegel, in dem ihr seht, wie die jeweilige Überwinderqualität und Überwinder-Segnung bei euch aussieht. Jede der Gemeinde in Offenbarung 2 und 3 stand an einer Grenze, war aus verschiedensten Gründen gestresst und am Punkt, zu zerbrechen. Da kam mein Wort zu ihr. So kommt es auch zu euch. Hört nur, was der Geist euch zu sagen hat, ehe es in den späten Herbst und tiefen Winter geht.

Im September ging es um die siebenfache Läuterung, jetzt geht es um die siebenfache Überwindung, die durch diese möglich ist. Und weil es der Oktober ist, lege ich einen achten Trost darauf:

„Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube. Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?“ (1. Joh. 5,4-5)

Der „Glaube“, von dem hier die Rede ist, ist nicht nur ein „Für-wahr-halten“, sondern ein „Sich –drauf-einlassen“. Dafür müsst ihr euch überwinden…


„Prophetische Gedanken“ sind das Ergebnis intensiven Gebets. Sie sind subjektiv und individuell. Keineswegs „die letzte Wahrheit“, welche zu umfassend für die Erkenntnis eines einzelnen Menschen ist. Auch entheben sie den Leser nicht der Verantwortung, im Gebet Jesus selbst über alle Dinge zu befragen. Diese „Prophetischen Updates“ können jedoch eine Anregung dafür sein.  Frank Krause


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.