Wenn die Erweckung zu Dir nach Hause kommt

Im Prophetischen Update April hieß es:

Der Herr des Weinberges holt zu später Stunde noch Arbeiter in seinen Weinberg. Unter der „Last und der Hitze des Tages“ (Matthäus 20,12) sind die „Alten“ nicht in der Lage, mit der Ernte fertig zu werden. Darüber murren sie allerdings nicht, sondern sie murren über die „Neuen“, die noch zu später Stunde eingestellt werden, anstatt sich über die Entlastung zu freuen. Das Wichtigste aber, sie sehen nicht: ohne sie würde das Werk nicht vollendet!

Diese „Neuen“, darauf wies mich jemand hin, sind nicht unbedingt „jung“. Da im Text die Rede von den „Alten“ ist, reicht sich einem diese Idee vielleicht ganz unbewusst an. Es ist aber eine breite Mobilisierung des Volkes Gottes und der Gemeinde im Gange. Menschen erwachen. Menschen jeder Altersstufe und mit jedem Hintergrund. Die Berufung in den Weinberg, die „Erweckung der Passiven“ und bis dato „Nutzlosen“ schreitet voran, viele wachen auf aus dem Schlaf und fangen an, zu bemerken, dass sie geschlafen haben und das für „normal“ hielten.

Es ist eine „Grassroots-Erweckung“ im Gange, eine, die man an der Oberfläche und in der Öffentlichkeit nicht wahrnimmt. Es sind Leute ohne Namen, die auf einmal lebendig werden, Initiative ergreifen und „die Hand an den Pflug legen“.

In Hesekiel 37 weht der Wind des Geistes über das Feld der Knochen in jenem trockenen Tal, in dem der Prophet in seiner Vision der Erweckung stand. In Vers 11 heißt es, diese Knochen seien „das ganze Haus Israel“. Und dann Vers 14: „Ich gebe meinen Geist in euch, dass ihr lebt.“

Ich glaube, in der Erweckung, die vor sich geht, werden heute und hier „deutsche Knochen“ belebt. Sie wissen gar nicht, was leben ist und wie es geht! Das Leben war lange Zeit weder präsent noch wichtig. Wichtig war, dass alles „richtig“ ist und „geregelt läuft“. Das Wort wurde ohne Ende über vertrocknete Knochen ausgepredigt, die nun kaum darauf reagiert haben! Wenn jemand doch reagiert hat, haben die anderen sich gewundert. Wenn jemand lebendig wurde, störte er die Friedhofsruhe.

An Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu aus dem Grab. Der Tod konnte ihn nicht halten, der Geist des Lebens war stärker. An Pfingsten dann kam der Geist des Lebens in Form von Feuer auf die Gebetsversammlung in jenem Obersaal. Besser gesagt: Er kam in die Beter dort hinein, und in der Kraft dieser Taufe in Geist und Feuer wurde die erste Gemeinde geboren.

Diese erste Erweckung lebte in den Häusern der Gläubigen, wo sie „das Brot brachen, Speise mit Frohlocken und Schlichtheit des Herzens nahmen, Gott lobten und Gunst beim ganzen Volk hatten“ (APG 2,46).

Sie waren in der gesegneten Situation, dass sie noch so wenig darüber wussten, „wie alles richtig gemacht wird“! Die Begriffe „Brotbrechen“ und „Lobpreis“ waren noch nicht definiert, die Liederbücher noch nicht gedruckt, wahrscheinlich auch nicht geklärt, wie man „Stille Zeit“ macht, eine „Bibelarbeit hält“ und einen „Hauskreis moderiert“. Es gab voraussichtlich weder „Arbeitsmaterial“ dazu, noch eine „pastorale Aufsicht“.

Die Qualität dieser Erweckung lag nicht im „Tun“, sondern im „Sein“. Dies drückt sich in den Worten „mit Frohlocken und Schlichtheit des Herzens“ aus. Sie machten alles gut, weil ihr Herz wiederbelebt war. Freude und Einfachheit strömten von ihnen und waren höchst missionarisch bzw. „besucherfreundlich“. Das ganze Volk rühmte sie „und der Herr tat täglich hinzu, die gerettet werden sollten“.

Wenn die Erweckung nicht bei Dir zuhause ausbricht, dann ist sie noch nicht wieder am Anfang angekommen, wie ihn uns die Apostelgeschichte beschreibt. Dann ist sie noch immer in der Hand von Profis und Klerikern, „die alles wissen“ und deren Organisationen, „die alles regeln“. Sie werden die Arbeit im Weinberg des Herrn jedoch NICHT vollenden.

Bete um Deine persönliche Taufe in den Heiligen Geist und sein Feuer, Deine eigene Belebung und Auferstehung. Bete um das Frohlocken und die Schlichtheit Deines Herzens und weihe Gott Dein Haus für Lobpreis, Gunst und Errettung – täglich. Auf DIR ruht die Hoffnung der Ernte.


Zum Thema Erweckung in Deutschland habe ich zwei Bücher geschrieben:

Feuerprobe – das kleine Buch über Erweckung in Deutschland –> siehe HIER359260 Krause_Feuerprobe

Death Valley – Im Tal der deutschen Knochen –> siehe HIERCover Death Valley 300

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.