Stand-Kunst

Vom 25. bis 27. Januar 2018 in Kassel

6. Christlicher Gersundheitskongress in Kassel

Heute ging es 10 Stunden lang mit meiner Messe-Erfahrung voran und ich habe etwas tiefer in die Geheimnisse der Messe-Stand-Welt blicken können. Unserem Stand gegenüber war ein „alter Hase“, der die „Christlichen Fachkräfte“ vertrat und schon auf zahllosen Veranstaltungen gestanden hat. Am Abend, als nicht mehr viel los war, plauderte er etwas aus dem Nähkästchen und öffnete uns den Blick für viele Details, warum es z.B. auf diesem Kongress generell nicht so gut für die Aussteller läuft. Auch hat er die wachsende Kommerzialisierung der christlichen Kongress-Welt beobachtet und von vielen Orten und Situationen berichtet. Für mich als Neuling in der Sache war das eine super  Lehrstunde.

Sowohl Jana wie auch ich hatten mehr Gespräche mit „Kunden“ als gestern und so ging die Zeit auch etwas schneller herum. 10 Stunden sind doch eine lange Strecke! Manche Gespräche nahmen schnell seelsorgerliche Dimensionen an und auch an anderen Ständen sah ich Leute beten. Tolle Sache!

Insgesamt haben wir recht wenige Bücher verkauft. Von unserem Verlag (GloryWorld) hatte noch nie jemand gehört. Jedoch kannten überraschend viele Leute das Buch von Wayne Jacobsen „Der Schrei der Wildgänse“. Aber sie alle wussten nichts über die Fortsetzung: „Die Gemeinschaft der neuen Schöpfung“. Das ist sehr schade. Ich empfehle dieses Buch.

Ich konnte in den Gesichtern sehen, wie so manche Besucher irritiert waren über die Titel des Verlages und mit vielen Themen noch nie in Berührung gekommen sind. Besonders anziehend war der Titel „Mit den Engeln tanzen“, der die Leute schmunzeln lies.

Messestand

Messestände auf dem Kongress

So liegt ein verkaufsmäßig wenig erfolgreicher Tag hinter uns, aber die Präsentation des „unbekannten Verlages“ und die tiefgehenden Gespräche mit einigen Besuchern unseres Standes waren jedenfalls wertvoll und werden noch ihre Früchte bringen.

1 comment for “Stand-Kunst

  1. 27. Januar 2018 at 21:42

    Hallo lieber Frank!
    Schön, dass Du jetzt derart in die Öffentlichkeit gehst, auch wenn es gegenüber dem Bücherschreiben wahrscheinlich ein härteres Brot ist. Und auch wunderbar, dass Du dem Verlag GloryWorld ein bißchen mehr Bekanntheit verschafft hast. Das verdient er nämlich meiner Meinung nach – klein, aber sehr fein.
    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.